Unsere Funde vom Chemnitzer Sonnenberg


Grabungssaison 2021 – von Blättern und Bäumen

Der Herbst ist die Zeit, Blätter zu sammeln. Das dachten sich offenbar auch Max und Moritz, Praktikanten auf der Grabung. Sie haben einige ungewöhnliche Blätter gefunden – diese sind 291 Millionen Jahre alt!

Wir möchten alle daran erinnern, dass in unserem Museum viele verschiedene fossile Pflanzen zu sehen sind, die bei Ausgrabungen in Chemnitz gefunden wurden.

Wir wünschen allen einen angenehmen Herbst.

Wusstet ihr, dass Farne zu den ältesten Pflanzen gehören?

Vermutlich tauchten sie bereits vor über 400 Millionen Jahren, im Devon, auf und sind seitdem in zahlreichen Merkmalen unverändert geblieben.

Stellt euch vor: Dinosaurier erschienen, Dinosaurier verschwanden, Menschen und verschiedene Tiere erschienen, aber Farne blieben in all der Zeit bestehen und änderten sich nicht wesentlich.

Bei der Grabung am „Fenster in die Erdgeschichte“ wachsen nicht nur lebende Farne. Manchmal finden wir auch Farne, die fast 300 Millionen Jahre alt sind! Seht selbst, wie ähnlich sich die Farne sind!

Fast jeden Tag wird auf unserer Ausgrabung etwas gefunden. Meist ist es etwas Kleines: Wurzeln und Zweige von Pflanzen, selten auch Blätter. Aber manchmal gibt es größere Funde. Zum Beispiel hat Marc im letzten Monat seines “Freiwilligen Ökologischen Jahres” den Teil von einem Baumstamm ausgegraben. Wir wissen noch nicht genau, um welche Art Baum es sich handelt, aber vor 291 Millionen Jahren wuchs er im Chemnitzer Wald.

Im September wurden weitere Teile eines fossilen Baumfarnes abgetragen. Aufgrund des hohen Gewichts des versteinerten Baumes wird er Stück für Stück dokumentiert und entnommen. Und jedes Teilstück wird vor der Entnahme gereinigt. Das Freilegen und Reinigen von Fossilien ist eine interessante und spannende Sache: Ein unscheinbarer "Staubklumpen" wird durch Wasser und andere Hilfsmittel vor unseren Augen zu einem interessanten Exponat. Und mit welchem Hilfsmittel haben wir gearbeitet? Mit einer gewöhnlichen Zahnbürste. Das Ergebnis kann sich sehen lassen – überzeugt euch beim Bestaunen der nachfolgenden Bilder selbst davon.

August/September 2015 - Kieselhölzer und Tuffabdrücke aus der LE3

In dieser Grabungssaison bargen wir etliche Kieselhölzer, teilweise mit ihren Tuffschalen. Zum Teil sind die Achsen recht schlecht verkieselt und damit nicht sehr gut erhalten. Die Fotos zeigen einen Überblick der Funde in verschiedenen Stadien der wissenschaftlichen Bearbeitung.


Mai 2015 - Fossilfunde im Schurf außerhalb des Zeltes

Der Schurf hielt bis jetzt so einige fossile Überraschungen für uns bereit. So fanden wir fünf Kieselhölzer und viele Abdrücke. Die "Blattschicht" wurde vollständig entnommen und auch beim Waschen des Gesteins zeigten sich die 291 Mio Jahre alten Laubabdrücke.

Hintergründe zum Schurf lest ihr im Blog.


15.09.2014 - Cordait "Cordi" mit Tuffschale

Fossilfund Cordait Grabungsteam Chemnitz
Fossilfund Cordait Grabungsteam Chemnitz
Fossilfund Cordait Grabungsteam Chemnitz

Praktikantin Christiane gelang an ihrem 1. Tag ein ganz besonderer Fund - Ein Cordait mit Markraum- und Rindenerhaltung. Der zum Teil erhaltene, quer gefächerte Markraum lässt uns das Fossil als Cordait identifizieren. Trotz der seltenen Rindenerhaltung zeigt uns nur die Tuffschale des Fossils den ursprünglichen Pflanzenabdruck.

Tuffschale Cordait Grabungsteam Chemnitz


09.09.2014 - Und es hat "KLONG!" gemacht...

Grabungsteam findet Kieselholz
Da ist er!
Versteinerter Baumstamm Mammut Grabungsteam Chemnitz
Freilegung Stand 19.09.2014

Immer, wenn man schon nicht mehr damit rechnet: Mit dem letzten Schlag vor dem verdienten Feierabend, nach fast 20t Tuff, war es endlich soweit. Erst zwei dumpfe Schläge und dann plötzlich - ein helles "KLONG"! Seit drei Wochen suchte das Grabungsteam nach diesem Stamm. Ein Teil war am Westende der Grabung, in der Tiefe eines Schachtes, schon seit 2 Jahren sichtbar. Trotz Hoffen, war aber nie ganz klar, in welcher Tiefe und wo genau man im nördlichen Teil auf das Kieselholz treffen würde. Umso erleichterter war das gesamte Team, dass wir nun endlich die Gewissheit über das Vorhandensein und die Lage haben. Die Besucher zum Tag des Geotops werden sich dann von dem Erfolg selbst überzeugen können.

Update 22.09.2014

Das Fossil S1B-F-0043 - kurz "Mammut" - ist nun seiner Länge nach (4,40 m) im Grabungsfeld freigelegt worden. Dünnschliffe konnten bis jetzt noch keine eindeutige Auskunft darüber geben, um was für eine Pflanze es sich handelt.



Funde Fossilien Versteinerter Wald Chemnitz

Fund Sporenzapfen Schachtelhalm

Grabungsteam Chemnitz Zweitfund

Grabungsteam Chemnitz Annularia

Grabungsteam Chemnitz Arthropitys