Ende ...

... Gelände.

 

Ja, jetzt ist hier auch für mich Schluss. Und ich weiß gar nicht so richtig was ich jetzt schreiben soll. Zu meinen Beweggründen jedenfalls nichts. Den Griff in die „Philosophiekiste“ verkneife ich mir auch mal. Aber bedanken möchte ich mich:

 

Bei meiner Familie. <3

 

Bei etwa 300 Schülern, Studenten, Helfern, FÖJlern, Volontären und Kollegen welche mich in den vergangenen zehn Jahren als „Sklaventreiber“ auf Grabungen erdulden mussten. Vergebt mir. Auch wenn es vielleicht anders bei Euch ankam, mir persönlich war es eine große Ehre mit Euch zu arbeiten. Wir haben als Team Großartiges erreicht, uns weiterentwickelt, Fehler gemacht und daraus gelernt. Darauf können wir sehr stolz sein. Ich bin es jedenfalls. Leider waren es für mich auch über 300 Abschiede.

 

Bei meinen Kollegen im Museum für Naturkunde Chemnitz. Speziell bei Mathias Merbitz und Volker Annacker. Nicht immer einer Meinung zu sein, hält eine gute Freundschaft aus. Wir sind zusammen durch manche Sch… gegangen. Das werde ich nie vergessen.

 

Bei vielen tausend Besuchern, die sich mein „Geschwafel“ anhören mussten. Euer Interesse hat mich immer motiviert.

 

Und bei allen hier Ungenannten, die wissen dass sie gemeint sind. Weil sie dabei waren.

 

Dem zukünftigen Grabungsteam wünsche ich Glück im Kampf. Passt auf euch auf!

 

Ralph Kretzschmar

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0